Sie sind hier:

Home > Softwarelösungen > Felix > Planung und Controlling

PLANUNG UND CONTROLLING
Effektive Planung und effektives Controlling setzen voraus, dass die Branchenbesonderheiten entsprechend berücksichtigt werden. FELIX® wurde speziell für die milchwirtschaftlichen und lebensmitteltechnischen Besonderheiten als geschlossene und vollintegrierte Lösung entwickelt. Aufgrund der hohen Werthaltigkeit und der spezifischen Verarbeitungsgegebenheiten steht der Rohstoff Milch im besonderen Fokus.

 

Übersicht: Gesamtsystem Planung und Controlling

Das FELIX®-Modul Planung und Controlling besteht aus den folgenden Anwendungen, die sowohl einzeln, wie auch durchgehend abgerechnet werden können:

  • Kunden-/Artikel-DB-Rechnung
    Die Kunden-Artikel-DB-Rechnung ermittelt den Kunden-Artikel-Erfolg. Für jede Kunden-Artikel- Beziehung  wird über mehrere DB-Stufen das Kunden-Artikel-Vollkostenergebnis dargestellt. Zur Kunden-Artikel-Ergebnisanalyse werden jeweils Rohstoffpreis-, Beschäftigungs-, Verbrauchs- und Verfahrensabweichungen ebenso wie Plan-, Soll-Abweichung zum Ist ausgewiesen.
  • Logistikkostenrechnung
    Logistikprozesskosten, wie Auftragsabwicklung, Transport, etc., werden nach der Methode der Prozesskostenrechnung ermittelt und innerhalb der Kunden-Artikel-DB-Rechnung verrechnet. Somit können die Logistikkosten verursachungsgerechter verteilt und ausgewiesen werden.
  • Produktions-Prozesskostenrechnung
    Mit der Produktions-Prozesskostenrechnung werden die Rohstoff-, Material- und Produktions-Prozesskosten für jeden einzelnen Produktionsartikel ermittelt. Dies erfolgt für Fertigprodukte, Halbfertigfabrikate und für alle Kuppelprodukte, Prozesse und Kostenstellen. Es können alle milchwirtschaftlichen Besonderheiten des Rohstoffes und der verschiedenen Verarbeitungsbereiche berücksichtigt werden.


Abrechnungsperioden
Mit den FELIX® Planungs- und Controlling-Modulen können verschiedene Perioden abgerechnet werden. Die Einzelperioden können beliebig kumuliert werden:

  • Plan-Rechnung (Monat, Jahr, Simulation)
  • Soll-Rechnung (Monat)
  • Ist-Rechnung (Monat)

 

Verfahren und Methoden
Effektives Controlling setzt geeignete Methoden voraus. FELIX® Dairy Controlling verfügt über verschiedene Methoden, die kombinatorisch eingesetzt werden können. Für alle Molkereiabteilungen liegen praxiserprobte Lösungen vor. FELIX® stellt alle betriebswirtschaftlich aktuellen Methoden und Verfahren zur Verfügung.

Zur Darstellung von Reports und Analysen können die Daten in den Grundrechnungen beliebig miteinander kombiniert werden.
Es stehen zahlreiche, in der Molkereipraxis bewährte Reports und Analysen zur Verfügung.

Übersicht: verfügbare Methoden und Verfahren in FELIX®:

Durchgehende Abrechnung von Kunde-Artikel-DB und Produktionsprozesskostenrechnung
Die Module Kunden-Artikel-DB-Rechnung und Produktionsprozesskostenrechnung können jeweils getrennt oder geschlossen abgerechnet werden. Der Ablauf der durchgehenden Abrechnung erfolgt prinzipiell wie folgt:

  • Mengenrechnung
  • Automatische Kostensatzermittlung
  • Prozesskosten
  • Kosten-Artikel-DB


Übersicht: Durchgehende Mengen-, Kosten- und DB-Rechnung

Mit der Durchrechnung eines kompletten Rechenlaufes sind alle Kosten auf Kunden-Artikel-Beziehungen verrechnet und die Deckungsbeiträge ermittelt. Addiert man diese über verschieden mögliche Hierarchiestufen, so erhält man das Gesamt-Kunden-Artikel-Ergebnis.

Plansimulationen
Plansimulationen werden besonders dann eingesetzt, wenn z.B. Markt-, Absatz-, Rohstoffpreisveränderungen etc. oder größere Investitionsprojekte in ihren Auswirkungen auf die Basisplanung berechnet werden sollen.

Auf der Basis einer Planrechnung können beliebige Planvarianten berechnet werden. Hierzu können Daten aus bestehenden Planrechnungen komplett oder selektiv übernommen und gewünschte Veränderungen (Absatz, Preise, Mengen etc.) vorgenommen werden.

Jede Planvariante wird wieder komplett durchgerechnet, so dass sich z.B. Kostensätze neu ermitteln und die Kosten sowie Deckungsbeiträge neu ergeben.

Die verschiedenen Planvarianten können in den Auswertungen und Reports miteinander kombiniert werden.

Primärkostenrechnung
FELIX® ermöglicht die parallele Durchführung einer Primärmengen- und Primärkostenrechnung. Sofern die Primärkostenrechnung in der Produktionsprozesskostenrechnung (werksübergreifend) aktiviert ist, können die Primärherstellkosten des Absatzes auf der Ebene Kunde-Artikel dargestellt werden. Die Primärkostenauflösung kann in der Produktionsprozesskostenrechnung werksübergreifend erfolgen.

Informationswürfel – Planung und Controlling

Aus den Grundrechnungen können die relevanten Informationen zur Erstellung von Reports für unterschiedliche Zwecke erstellt werden. Für alle Anforderungen des Molkereiunternehmens stehen zahlreiche in der Molkereipraxis bewährte Berichte und Kennziffern zur Verfügung.

Besonderheiten der Rohstoffmengenrechnung und der Rohstoffkostenermittlung
FELIX® ist speziell auf die Milchwirtschaft ausgerichtet. Deshalb stehen die Gegebenheiten und die Anforderungen des Rohstoffes im Mittelpunkt.

Der Rohstoff Milch erfordert aufgrund seiner unterschiedlich werthaltigen Inhaltsstoffe eine Mengenrechnung, die parallel die werthaltigen Inhaltsstoffe mitführt. Die Relationen der Inhaltsstoffe verändern sich während der Verarbeitungsprozesse (z.B. Rahm oder Magermilchpulver).


Von der Rohstoffbeschaffung ist die Bewertung der Inhaltsstoffe abzuleiten; im einfachsten Fall der Fett- und der Eiweißwert (Nichtfettwert). Mit der Verbreitung der Trenntechniken (UF-Anlage etc.) entstehen milch- und molkenbasierende Permeate und Retentate. Die hierfür erforderliche Erweiterung der Rohstoffrechnung kann in FELIX® aufgrund der integrierten Inhaltsstofferechnung in vollem Umfang durchgehend abgebildet werden.

Die Rohstoffrechnung in FELIX® kann unterschiedliche Rohstoffarten unterscheiden:

  • Konventionelle Milch
  • Biomilch
  • Regionalmilch (Bergbauern)
  • Spezielle Milch (Silofreie, Heumilch)

Diese Rohstoffarten werden bei der Rohstoffbedarfsrechnung, dem Rohstoffeingang, der Rohstoffbilanz und der Rohstoffbewertung jeweils mit differenzierten Inhaltsstoffen gesondert berücksichtigt, durchgehend vom Rohstoffeingang bis zum Fertigprodukt.