Sie sind hier:

Home > Softwarelösungen > Felix > Rohstoff- und Betriebscontrolling

ROHSTOFF- UND BETRIEBSCONTROLLING
Hohe Rohstoff- und Materialkosten sowie ein intensiver Einsatz automatisierter Produktionstechniken und Anlagen sind typisch für Dairy- und Food-Produktionsbetriebe. Dies erfordert ein effektives, tägliches Rohstoff- und Betriebscontrolling. FELIX® deckt hierzu das Chargen- und Tagescontrolling hinsichtlich Rohstoffe, Anlagen und Leistungen eines MES-Gesamtsystems ab und ist auf die Übernahme von bereitgestellten MES-Daten aus Anlagen und Maschinen vorbereitet.

Rohstoffcontrolling – Betriebsübersicht
Vom Rohstoffeingang, über alle Verarbeitungsstufen bis zum Fertigprodukt erfolgt eine durchgehende Mengenrechnung, parallel mit Inhaltsstoffen, für die im Produktionsprozess erforderlichen Rohstoffe, Halbfertig- und Kuppelprodukte sowie spezifischen Materialien.
Mit Hilfe von abteilungsspezifischen Rohstoff- und Materialbilanzen, Soll-Ist-Vergleichen, Ausbeuten und weiteren Kennziffern können „Verluste“ täglich erkannt und Maßnahmen zur Minimierung eingeleitet werden.

Das FELIX® Rohstoff- und Betriebscontrolling ermöglicht eine durchgehende Mengen- und Inhaltsstoffbilanzierung vom Rohstoffeingang über alle Produktionsstufen bis zum Fertigprodukt nach Abteilungen, Werken und auf Konzernebene.
Über alle Halbfertigfabrikats- und Kuppelproduktionsstufen hinweg, kann der Rohstoffeinsatz beim Fertigartikel im Soll-Ist-Vergleich durchgerechnet werden.
Neben dem Fokus des Rohstoffcontrollings können auch werthaltige Materialien (Zusatzstoffe) in das tägliche Betriebscontrolling mit einbezogen werden.
Für alle Molkerei-Abteilungen stehen praxiserprobte Konzepte zur Verfügung:

  • Rohstoffeingang
  • Rohstoffbearbeitung und -lagerung
  • Weiße- und Frischeprodukte
  • Sauermilcherzeugnisse, Joghurt, Dessert
  • Buttereien
  • Frisch-, Schnitt-, Hartkäsereien, Schmelzkäse
  • Trocken- und Dauerprodukte
  • Molkenprodukte

FELIX® ermöglicht Milcheingangs-, Abteilungs-, Werks- und Konzern-Milchbilanzen. Diese werden chargendifferenziert erstellt, so dass auch die Chargenrückverfolgung für Rohstoffe unterstützt werden kann.

Für das tägliche Rohstoff- und Betriebscontrolling stehen parallel tagesaktuelle Rohstoff- und Inhaltsstoffebilanzen, Soll-Ist-Vergleiche, Ausbeute-Kennziffern zur Verfügung:

  • Rohstoffeingang- und -beschaffung
  • Betriebsraumbilanz (Menge, Inhaltsstoffe)
  • Rohstoffverwendung und -verwertung
  • Abteilungs-Soll-Ist-Vergleich (Ausbeuten, Kennziffern)
  • Chargencontrolling (für Rohstoffe, HF- und Kuppelprodukte)
  • Herstellmengencontrolling (I-Punkt, Bestände)
  • Prozess- und Betriebsdatenerfassung (aus MES /BDE-, MDE-Systemen)
  • Betriebliches Meldewesen (Statistiken, Landesämter)

Vorteile der FELIX® Betriebsübersicht
Aufgrund der Höhe der Rohstoffkosten kann mit dem FELIX® Rohstoffcontrolling und der  FELIX® Betriebsübersicht die Produktionseffizienz aufgrund der täglichen Transparenz deutlich unterstützt werden:

  • Minimierung des gesamtbetrieblichen Verlustfaktors und der Abteilungsverluste
  • Kennziffern zu den täglichen Verarbeitungsprozessen
  • Prozessdatenintegration (Fertigungsaufträge, Rohstoff-, Material-, Maschinendaten, Energiedaten) aus MES-Systemen
  • Grundlagen für die monatliche Kosten- und Ergebnisrechnung (Rohstoff-, HF-Bestände)
  • Bereitstellung von Controlling-Kennziffern (Verlustfaktoren, Soll-Ist Abweichung etc.)
  • Basisdaten für Zielsysteme zur Mitarbeiterführung

Praxiserfahrene Berater unterstützen die Systemeinführung
Auf der Basis einer Rohstoff- und Produktionsablaufanalyse wird zunächst das „Verlustpotential“ ermittelt. Zielsetzung ist, dass bereits in der Einführungsphase erste Einsparungen erzielt werden. Hierfür stehen praxiserfahrene Berater mit fundierten Produktionskenntnissen zur Verfügung. Auf dieser Grundlage erfolgt die Konzeption (Methoden, Abrechnungsbereiche, Datenintegration und -erfassung, Reporting, Zielvorgaben). Parallel mit der Programmimplementierung erfolgen Datenintegration, Schulung sowie die Inbetriebnahme und Freigabe entsprechend der Projektplanung.